Gas-Konvektions-Schweißmaschinen

Berührungsloser Aufschmelzvorgang durch Strahlung und Gas-Konvektion mit heißen Abgasen, die über das Brenn­element gezielt auf die Schweißnaht gelenkt werden:

  • Verbindung komplexer technischer Kunststoffe mit höherer Temperaturbeständigkeit im 2-Stufen-Verfahren ohne Anheften der entstehenden Schmelze am Heizelement möglich.
  • Stark reduzierte Oxidation des Werk­stoffes durch geringen Sauerstoffanteil des Heißgases.
  • Betrieb mit Erdgas, sehr günstige Energiebilanz im Vergleich zu allen anderen Aufschmelzverfahren.
  • Servomotorisch betriebene Pressen.

Anwendungsbeispiele:

  • Automotive-Bereich: „Under-the-Hood“ (PA-Bauteile wie Ansaugrohre, Lüftungsteile, Behälter).
  • Generell Bauteile, die Probleme beim Kontakterwärmen bereiten.

Für weitere Informationen blättern Sie bitte durch
unser ausführliches Kunststoff-Schweißtechnik-Verzeichnis:

Gas-Konvektions-Schweißen im Kunststoff-Schweißtechnik-Verzeichnis Kunststoff-Schweißtechnik-Verzeichnis

 


Innovationspreis 2008